5 Mythen und 5 Fakten über Bitcoin

Fakten und Mythen über BitcoinEine immer größer werdende Anzahl an Menschen nutzt Bitcoin aus verschiedensten Gründen – als Investment, für Online-Glücksspiele und vieles andere. Diese Kryptowährung hat die Welt im Sturm erobert und sie scheint mit fortschreitender Zeit immer beliebter, aber auch umstrittener zu werden. Je alltäglicher die Währung geworden ist, desto mehr Mythen ranken sich um die Währung, und es gibt zudem viele wenig bekannte Fakten, die auch ein wenig Beachtung verdient haben. Diese fünf Mythen und fünf Fakten sollen das Thema Bitcoin für Glücksspieler, Betreiber und alle anderen etwas entmystifizieren.

Mythos 1: Man kann nirgendwo mit BTC bezahlen

Sie werden überrascht sein, wie viele Unternehmen und Händler die Kryptowährung bereits akzeptieren, und es werden jeden Tag mehr. Mit Bitcoin kann derzeit bei Overstock, Subway, Expedia, Microsoft und Steam bezahlt werden, um nur ein paar Anbieter zu nennen.

Mythos 2: Die Gewinne schrumpfen, wenn der Bitcoin-Preis während des Spiels zurückgeht

Das hängt davon ab, von welcher Seite aus die Spieler es betrachten: Wenn die Spieler einen Bitcoin aus ihrem Online-Casino-Konto abheben, dann erhalten sie auch einen Bitcoin. Der Fiat-Wert kann sich erhöhen oder verringern, aber die Anzahl der Bitcoins bleibt gleich.

Mythos 3: Bitcoin lässt sich hacken

Das Beste an Bitcoin ist, dass es dezentralisiert ist. Jeder, der Bitcoin verwendet, ist Teil des Systems, und das bedeutet, dass ein Hacker auf irgendeine Weise mehr als 50 % des gesamten Netzwerks zur gleichen Zeit kontrollieren müsste, um es manipulieren zu können.

Mythos 4: Bitcoin bietet totale Anonymität

Tatsächlich ist Bitcoin pseudoanonym. Der Name einer Person kann nicht mit ihrer Bitcoin-Adresse in Verbindung gebracht werden, aber es gibt immer noch eine Adresse, die theoretisch bis zu einer Person zurückverfolgt werden kann. Viele Glücksspieler bevorzugen die Anonymität, die Bitcoin bietet, aber es ist nicht 100 % privat und damit zurückverfolgbar.

Mythos 5: Es gibt keine Vorteile für Casinospieler, die Bitcoins verwenden

Ganz im Gegenteil! Es gibt viele Vorteile für Spieler, die Bitcoin verwenden, und das ist auch der Grund, warum sie wechseln. Im Grund ist Bitcoin digitales Bargeld, was bedeutet, dass der Spieler volle Kontrolle darüber hat.

Fakt 1: Trotz der Volatilität von Bitcoin gibt es kein Risiko,

weniger Affiliate-Provisionen ausgezahlt zu bekommen

Die Volatilität betrifft nur die erhaltene Provision, wenn eine Person ihre Bitcoins über einen längeren Zeitraum hält. Wenn Bitcoin sogleich bei Erhalt gewechselt wird, entsteht kein Risiko durch Währungsschwankungen.

Fakt 2: Der BTC-Glücksspieltraffic wächst an, deshalb ist es eine gute Idee,

Bitcoin-Casinos aufzulisten und zu bewerben

Überraschend viele Leute denken, dass Bitcoin nicht genutzt wird, aber damit liegen sie falsch. Eine wachsende Zahl von Menschen nutzt die vielen Vorteile, die diese Kryptowährung bietet, und die Betreiber haben wahrscheinlich mehr BTC-Glücksspieltraffic, als ihnen bewusst ist.

Sowohl die Nutzung als auch der Preis von Bitcoin ist in letzter Zeit gestiegen. Diese Tatsache gibt Betreibern die Möglichkeit, zusätzliche Einnahmen zu erschließen, an die sie bisher nicht gedacht haben. Wenn Betreiber BTC-Traffic bei sich feststellen – und es ist ziemlich wahrscheinlich, dass dies der Fall ist –, dann sind die Chancen auch sehr hoch, dass diese Menschen vor einiger Zeit Kryptowährungen gekauft und sie angespart haben, um einen Profit zu erzielen. Als Ergebnis haben sie nun viel mehr Geld, das sie für Online-Casinospiele ausgeben können.

Fakt 2: Bitcoin ist wertlos und sollte abgestoßen werden

Ironischerweise klingt Bitcoin so, als ob es nichts wert ist, je wertvoller es tatsächlich wird. Einige Investoren werden vielleicht für verrückt gehalten, wenn sie den Leuten sagen, dass sie froh sind, ein paar Bitcoin zu besitzen. Aber ständig auf den Markt zu achten, ist nicht für jeden etwas. Es sieht so aus, als ob BTC sehr wahrscheinlich im Wert noch weiter steigen wird, je mehr die Zeit vergeht.

Fakt 3: Es können viele Zahlungsmethoden genutzt werden, um Bitcoin zu kaufen

Bitcoin kann per MasterCard, Neteller, Giropay, Visa und Skrill gekauft werden, um nur ein paar Anbieter zu nennen. Was auch immer die potenziellen Investoren nutzen möchten, sie werden auf jeden Fall feststellen, dass es genügend Websites gibt, die ihre bevorzugte Zahlungsmethode anbieten.

Fakt 5: Bitcoin ist kein Pyramidensystem

Viele Leute glauben, dass Bitcoin eine Art Pyramidensystem sein muss, weil es nicht durch irgendetwas gedeckt ist. Genau das Gegenteil ist der Fall: Fiat-Währungen sind ebenfalls durch nichts gedeckt.

Es gab eine Zeit, als der amerikanische Dollar durch Gold gedeckt war. Während dieser Zeit gab es eine Goldreserve, die an die Währung selbst gekoppelt war, aber dies ist nicht mehr der Fall. Das Geld auf dem Konto sind nur auch nur Ziffern auf einem Bildschirm. Es repräsentiert das Papiergeld, dem ein bestimmter Wert zugeschrieben wird. Mit Bitcoin ist es im Grunde ähnlich.

Quelle:

http://www.igbaffiliate.com/articles/10-biggest-myths-about-bitcoin-and-gambling