Maltas Glücksspielgesetz wird im Juli in Kraft treten

Maltas neues Glücksspielgesetz tritt in KraftMalta hat nach dreimonatigem Stillstand in den Büros der Europäischen Kommission eine Reihe neuer Glücksspielgesetze, die zusammenfassend als Gaming Act bezeichnet werden, verabschiedet. Das Gesetz soll nun offiziell am 1. Juli 2018 in Kraft treten.

Es wurde Anfang dieses Jahres im maltesischen Parlament eingebracht und der Europäischen Kommission zur obligatorischen Überprüfung vorgelegt. Es zielt darauf ab, den derzeitigen gesetzlichen Rahmen für Glücksspiele, der mehrere Klassen von Glücksspiellizenzen vorsieht, durch ein System zu ersetzen, in dem es nur zwei Lizenzkategorien gibt. Ab Juli können Online-Casino-Betreiber sich für eine Business-to-Business- (B2B) oder Business-to-Consumer-Lizenz (B2C) anmelden, abhängig von ihrem Kerngeschäft.

Die MGA erhält mehr Macht

Der Gaming Act ist die erste Revision der maltesischen Glücksspielgesetze seit 14 Jahren. Die Revision wurde vom ehemaligen Vorsitzenden der MGA (Malta Gaming Authority) Joseph Cushieri eingeleitet, der Ende 2013 dem Vorstand der wichtigen Glücksspielaufsichtsbehörde beitrat. Anfang 2018 wurde er abgelöst von Heathcliff Farrugia, dem früheren COO der MGA.

Neben einem vereinfachten Lizenzierungssystem sieht der Gaming Act auch größere Regulierungs- und Durchsetzungsbefugnisse für die MGA vor. Die Behörde wird somit bald in der Lage sein, weitaus strengere Vorschriften und wirksamere Instrumente zur Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und anderen illegalen Aktivitäten, die häufig mit der Glücksspielindustrie in Verbindung stehen, einzuführen.

Der Brexit könnte das maltesische BIP ankurbeln

Malta hat sich zu einem wichtigen Zentrum in der Welt der Glücksspiellizenzierung entwickelt, insbesondere jetzt, da die Glücksspielgesetze überarbeitet wurden. Die Glücksspielindustrie des Landes erwirtschaftet jährlich derzeit ca. 12 % des BIP und diese Zahl wird auch in den kommenden Jahren weiter steigen. Es ist damit zu rechnen, dass das Glücksspielgesetz die Bereitstellung von Glücksspielangeboten aus Malta dank des einfachen Lizenzverfahrens noch weiter ankurbeln wird, was das Wachstum der nationalen Branche noch weiter steigern könnte.

Die neuen Gesetze sollen auch sicherstellen, dass die regulatorischen Bestimmungen des Landes in Einklang stehen mit der aktuellen weltweiten iGaming-Landschaft, um der steigenden Nachfrage nach Online-Glücksspielen gerecht zu werden. Die Vorschriften treten am 1. Juli 2018 für ausländische Glücksspielanbieter und am 1. Januar 2019 für einheimische Betreiber in Kraft. B2B-Dienstleister werden nach den neuen Gesetzen von der Besteuerung befreit.

Malta ist die Heimat einiger der weltweit größten iGaming-Unternehmen und es wird immer noch erwartet, dass Gibraltars wackelige Zukunft nach dem Brexit dazu führen könnte, dass die Glücksspielbranche in diesem Gebiet ihre Präsenz zurückfährt. Es ist auch möglich, dass Investoren das britische Überseegebiet vollständig verlassen und dies mit einem Ausbau ihrer maltesischen Aktivitäten oder durch die Eröffnung neuer Büros auf der Insel kompensieren.

 

Links zu den Quellen:

http://www.casinonewsdaily.com/2018/06/18/maltas-new-gambling-law-takes-effect-july-1-as-ec-standstill-ends/