MGA veröffentlicht offizielle Leitlinien

Die Malta Gaming Authority (MGA) veröffentlichte vor Kurzem Details darüber, wie sie als Regulierungsgruppe anstrebt, geltendes Recht bei Verstößen durch Glücksspielbetreiber durchzusetzen. Diese neuen Unterlagen sollen absolute Transparenz bei Online-Casinos sowie Sportwettenanbietern schaffen und die Erwartungshaltung der Behörde präzisieren.

Darüber hinaus verraten die Leitlinien auch, auf welche Aspekte die MGA besonderen Wert legt. Konkret geht es dabei um Verstöße gegen Glücksspielgesetze sowie das Zusammenspiel zwischen der beschuldigten Partei und der Regierung. Besonders wichtig sind dabei die Informationen bezüglich der möglichen Sanktionen und Maßnahmen.

Online-Casinos und Sportwettenanbieter mit einer Lizenz in der Region Malta sollten sich diese Veröffentlichung definitiv sorgfältig durchlesen.

Wissen um den aktuellen Stand

Nach eigenen Angaben der Regulierungsgruppe wurden die Informationen veröffentlicht, um das angespannte Verhältnis zwischen Aufsichtsbehörden und Betreiben zu besänftigen. Lizenzinhaber müssen nun nicht mehr unerwartete Maßnahmen fürchten und wissen über den aktuellen Stand der Dinge Bescheid.

Beim Durcharbeiten der Veröffentlichung fällt zunächst auf, dass die MGA ihre weitreichenden Befugnisse betont. Diesem großen Arsenal bedient man sich jedoch stets nur nach sorgfältiger Überlegung und nur im Falle eines einschlägigen Verstoßes.

Weiterhin wird hervorgehoben, dass Sanktionen immer von der Art des Verstoßes abhängen und dass verwaltungstechnische sowie behördliche Maßnahmen getrennt voneinander behandelt werden.

Leicht verständlich

Im Anschluss daran behandelt der Bericht die wichtigsten Schlüsselfaktoren, die bei der Rechtsdurchsetzung von Bedeutung sind, und wie das Strafmaß bestimmt wird. Nachfolgend die zentralen Punkte in aller Kürze.

Das Strafmaß wird beträchtlich herabgesetzt, wenn der Lizenzinhaber ernsthaft und auf angemessene Weise versucht, die Ursachen einer Beschwerde zu beseitigen. Zudem wird betont, dass das Strafmaß maßgeblich vom Risiko abhängt, dem die Öffentlichkeit durch den Verstoß ausgesetzt wurde. Die Sicherheit der Bürger hat höchste Priorität.

Etwaige finanzielle Gewinne, die durch einen Gesetzesverstoß erzielt wurden, werden neutralisiert. So wird gewährleistet, dass auf diese Weise keine Vorteile lukriert werden können.

Abschließend wird zusammenfassend festgestellt, dass ein lizenzierter Betrieb im Rahmen der rechtlichen Anforderungen bestehen kann – andernfalls droht über kurz oder lang seine dauerhafte Schließung.