Neue Umfrage schaut auf deutsche Spielgewohnheiten

Eine kürzlich von YouGov geführte Umfrage hat Einsicht in den derzeitigen deutschen Spielemarkt geboten. Der Deutsche Spielbankenverband, der einheimische deutsche Glücksspielverband, gab die Umfrage in Auftrag, um ein deutlicheres Bild des momentanen Industrie-Layouts und der Präferenzen junger Spieler zu malen.

Die Studie enthüllte, dass mindestens 33 % der Deutschen zumindest einmal in ihrem Leben an irgendeiner Form des Glückspiels teilgenommen haben. 39 % der Männer, die sich an dieser Umfrage beteiligt haben, gaben zu, eine oder mehrere Wetten in einem Casinospiel abgeschlossen zu haben, während diese Zahl für Frauen mit 28 % leicht geringer war. Es wird erwartet, dass die Zahl mit der zunehmenden Vertrautheit der deutschen Spieler mit Online-Casinos weiter steigen wird, und besonders die Millennium-Generation hat sich als Liebhaber des Online-Gamings herausgestellt, im Gegensatz zu Spielern älterer Generationen.

Klare Spielpräferenzen

Insgesamt wählten die Männer der deutschen Studie mit einer 10 % höheren Wahrscheinlichkeit Spielautomaten als weibliche Teilnehmer, wobei die Männer für das Spiel eine 53 %ige Präferenz gegenüber anderen Casinospielen aufzeigten. Männer bevorzugten zudem Blackjack um 6 % mehr als Frauen, wobei 18 % der Männer angaben, sie würden Blackjack als das Spiel ihrer Wahl auswählen. Diese Präferenz war auch in Pokerstatistiken erkennbar.

Im Hinblick auf jüngere Spieler der Millennium-Generation brachte die Studie einige bemerkenswerte Ergebnisse. Die Umfrage deutete für jüngere Spieler in Deutschland auf einen Wandel zugunsten von Spielautomaten hin. Spielautomaten waren unter jüngeren Spielern bei weitem das beliebteste Spiel, wobei 66 % der Individuen unter 29 Jahren für Spielautomaten als das Casinospiel ihrer Wahl abstimmten. Viele junge Deutsche stellten zudem fest, dass sie Online-Casinos den landgestützten Einrichtungen vorziehen, hauptsächlich aufgrund des  Bequemlichkeitsfaktors.

Diese Ergebnisse stehen in Kontrast zu Amerikanern der Millennium-Generation, die andere Glücksspielgeschmäcker zu haben scheinen, als ihre europäischen Gegenstücke. Tischspiele sind die Casinospiele der Wahl für amerikanische Spieler, einschließlich Optionen wie Poker, Blackjack und Roulette.

Spielautomaten sind zu einem Hauptteil der Spielindustrie in Deutschland geworden und brachten den landgestützten Casinos des Landes im Jahr 2015 den höchsten Umsatz. Von den 556 Millionen Euro an Gesamtumsatz, der durch die deutsche Casinoindustrie im vergangenen Jahr erbracht wurde, wurden beträchtliche 339 Millionen Euro allein durch Spielautomaten erzeugt.

Roulette bleibt ein Favorit

Trotz anwachsender Popularität der Spielautomaten, insbesondere unter Deutschen der Millennium-Generation, ist Roulette im Jahr 2016 Deutschlands beliebtestes Casinospiel geblieben. 60 % von den Befragten der Studie gaben zu, mindestens einmal ein Spiel Roulette gespielt zu haben und schlugen damit die Spielautomatenstatistik der Befragten von 50 %. Allerdings dürften sich jüngere deutsche Generationen für Glücksspielgelegenheiten zunehmend an Online-Casinos halten, und durch die Fülle an angebotenen Spielen könnten sich Präferenzen und Gewohnheiten bald ändern.