Die Glücksspielbranche der Ukraine führt zu Verlusten

Ukraine erleidet Verluste durch unreguliertes GlücksspielOnlinecasino- und Glücksspielbranche angemessen zu regulieren. Schlechte Regulierungsmöglichkeiten und eine noch schlechtere Umsetzung jeglicher Art von Kontrolle haben für einen blühenden Schwarzmarkt gesorgt. Potentielle Steuereinnahmen in Millionenhöhe entgehen dem Staat, weil Warnungen der Branche keine Beachtung geschenkt wurde.

Lokale Medienseiten berichten nun, dass Hunderte als Lottoannahmestellen getarnter Glücksspielbetriebe entstanden sind , die in der gesamten Ukraine ungehindert betrieben werden und ihren Geschäften nachgehen, ohne dass es auch nur ein Stirnrunzeln zur Folge hat. Dies ist besonders bedenklich, wenn man in die Tatsache in Betracht zieht, dass im Land alle Formen von Glücksspiel mit Ausnahme der staatlichen Lotterie verboten sind.

Anstrengungen des Staates nicht ausreichend

Das pauschale Glücksspielverbot wurde 2009 vom damaligen Parlament, der Werchowna Rada, gesetzlich verankert. Seitdem das Verbot offiziell erlassen wurde, gab es zahlreiche Berichte über Untergrund-Spielbetriebe, die permanent aktiv sind.

Die Justizbehörden des Landes haben wackere Anstrengungen unternommen, um den illegalen Betreibern Einhalt zu gebieten, und bis Juli 2009 wurden mindestens 6000 Spielautomaten beschlagnahmt und aus den rechtswidrigen Betrieben entfernt. Doch es ist sehr deutlich geworden – und dies trifft ohne Ausnahmen zu –, dass der Staat, wenn keine angemessenen Vorschriften ausgearbeitet wurden, auf verlorenem Posten kämpft.

So lange das machtlose Regulierungssystem Bestand hat, werden illegale Betreiber ihre Aktivitäten fortführen.

Schlechte Gesetze, Millionen verloren

Die bereits angeführte lokale Zeitung, die aufgedeckt hatte, dass mehrere illegale Betriebe hinter der Maske der Staatslotterie weiterbestehen, ist die Kyiv Post. Die Berichte der Zeitung führen aus, wie das Fehlen einer angemessenen Regulierung das organisierte Verbrechen und weitverbreitete Korruption förderte.

Die Zeitung behauptet, dass das Parlament 2012, als die vorherige Regierung unter dem früheren Präsidenten Viktor Janukowitsch an  der Macht war, das Glücksspielverbot gelockert und Regelungen für den Betrieb privater Lotterien erlassen habe. Mittlerweile ist Janukowitsch aus dem Land geflohen und wird, sollte er je wieder ukrainischen Boden betreten, wegen Hochverrats vor Gericht gestellt werden.

Das Endergebnis der unvollendeten Arbeit hinsichtlich des Glücksspielsektors ist, dass in der Zwischenzeit unrechtmäßige Betriebe  ohne Eingriffe oder Konsequenzen gedeihen konnten. Und das Land verliert nun Millionen an Steuergeldern, weil keine Reform erfolgte.

Quellen:

http://www.casinonewsdaily.com